Die kleinen Außerirdischen mit den roten Eisenfüßen

Die Erwachsenen haben mal wieder kein Ahnung. Sie denken: Die zwei Metalldinger, die da aus dem Haus raus schauen, das sind Einfülldinger für Löschwasser. Wenn´s mal brennt in so einem Hochhaus. Der kleine Max weiß es besser, verrät es aber keinem. Also keinem Erwachsenen. Denn die Einfülldinger sind in Wirklichkeit Füße eines kleinen Außerirdischen. Der steckt da in dem Haus drin. Schon seit 4 oder 5 Jahren. Und wenn die Außerirdischen Wasser brauchen, dann zünden sie oben das Haus an. Also so, dass halt kein Mensch verletzt wird. Und unten kommt dann die Feuerwehr und schließt ihr Riesen-Wasser-Rohr an. Und ein Teil des Wassers, das schickt der kleine Mann mit den roten Füßen direkt ins All. Mit einem Wasser-Funk-Gerät, das es bei uns auf der Erde noch gar nicht gibt. Das wird erst so in 100 Jahren erfunden. Aber, pssssst, davon ahnen die Erwachsenen echt nix.....

Heiko Wirtz, Radio- und TV-Journalist, lebt in Heidelberg und macht Urlaub auf mehreren Planeten, aber pssssssst.......

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Freitag, 10.02.2012


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Kindergeschichte? »Geschichte schreiben


< Die wahre Wahrheit über Stretch-LimousineWas aus Sternschnuppen wird, nachdem sich jemand etwas gewünscht hat. >