Der Taxikutscher sitzt auf der verkehrten Seite!

Sicherlich kennt ihr alle Taxikutscher, oder? Sie lenken ihre vierbeinige Gefährten vor altertümlichen Karossen mit Hilfe von langen Leinen und Zurufen durch den rasenden Verkehr. Taxikutscher sitzen rechts auf dem so genannten Bock, etwas höher als ihre Passagiere. Allerdings sind ihre Motoren ziemlich lange Gefährten, deren Köpfe auf und ab wippen beim Ziehen, sich miteinander unterhalten und das alles während der Arbeit. Ja. Ja, so ein Kutscher hat es nicht leicht. Und dazu sitzt er auf der verkehrten Seite und viel zu niedrig. Denn die Tiere sind oft bis zu zwei Meter groß. Weil Forscher Pferde mit Elefanten kreuzten. Und weil die Erde immer wärmer wird, sollen wieder mehr Lebewesen statt Autos unterwegs sein. Schön und gut, leider müssen diese Elepferdenten (so heißt die Mischung aus Pferd und Elefant) noch vor altertümliche Kutschen gespannt werden. Und da sitzt das Problem: Im Rechtsverkehr ist es erstens besser links zu sitzen und wenn man Elepferdenten fährt, mindestens zwei Meter und fünfzig Zentimeter über der Straße zu sitzen. Sonst sieht man ja nur Hintern, Rücken, Ohren der Tiere - nicht den Verkehr. Komisch nur, dass es bisher so weniger Unfälle mit ihnen gab. Bestimmt haben die Autofahrer Angst vor der neuen Tierart! Ja, das wird es sein. Ach, gerade kam eine Nachricht per Rohrpost: die Kutschböcke für Taxikutscher, die Elepferdenten beschäftigen, werden um eineinhalb Meter erhöht.

Silke Bicker, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsentwicklung, schreibt unter anderem für Schulbuchverlage

Die Autorin/Der Autor empfiehlt ihre/seine Geschichte für Kinder von 7-10.

Erstellt am Samstag, 09.11.2013


Haben Sie schon eine Idee für Ihre Geschichte? »Geschichte schreiben


Warum Windpocken die beste Kinderkrankheit der Welt sind!Sensation: Briten stellen auf Rechtsverkehr um!